Bericht über den ersten Spieleabend zur Planung der Shedhalle in der Alten Samtweberei

Spielen, planen, Zukunft schaffen!

spieleabend_Vorschau

Foto: Monika Zurnatzis

Anstatt eines klassischen Neujahrsempfangs lädt die UNS alle Viertelaktivisten – und solche, die es werden wollen –zu einem Spieleabend in die Ecke. Spieleabend!? Nein es geht hier nicht um Skat, Schach oder Mensch ärgere dich nicht, sondern um einen spielerischen Weg, einen wichtigen Projektbaustein zu realisieren. Es geht um die Shedhalle.

Die über 3.000 Quadratmeter große Fläche im Herzen der Alten Samtweberei soll nämlich dieses Jahr konkret geplant und umgebaut werden, damit dort ab Frühjahr 2017 neues, buntes Leben einziehen kann.

So beginnt der Abend des 7. Januar dann auch nicht mit Sekt und Häppchen sondern vor allem mit geistigem Input. Dafür hat sich der hintere Raum der Ecke temporär zum Vorlesungsaal gewandelt. Und der ist bereits kurz nach 19 Uhr gut gefüllt. Anwohner und Kulturschaffende, Pioniere und Stadtvertreterinnen haben den Weg in die Südstraße gefunden und bekommen von Henry Beierlorzer und Robert Ambrée zunächst die Grundzüge des „Shedhallenspiels“ und der damit verbundenen Planungsaufgabe erklärt. Dann übernehmen die beiden Spielleiter Johannes Jansen und Norbert Krause, die das Spiel auch entwickelt haben.

Den gesamten Artikel kann man hier lesen

Weitere Artikel, die ich für den Blog der Urbanen Nachbarschaft Samtweberei geschrieben habe unter samtweberviertel.de